Nach oben

Vor und nach der Approbation

Dagmar Bielstein, Nadja Boehm, Thorben Sinning

        Ort: Institut, Gruppenraum

        Das erste Treffen ist geplant am Montag, den 09.10.2023, 20:15 Uhr (Bibliothek)

        Weitere Termine: 15.01.; 08.04.; 10.06.2024 (jeweils Gruppenraum)

        _Verbindliche Anmeldung auf der Homepage

       

Wir möchten für diejenigen, die an die bevorstehende Approbation denken und diejenigen von Ihnen, die Interesse an einem Austausch über die Zeit danach haben, eine Gruppe anbieten. Sie können das ansprechen, was Sie interessiert. Was erwartet mich bei der Approbationsprüfung und dem Institutsexamen? Wie geht es danach beruflich weiter, möchte ich mich niederlassen? Möchte ich als Dozentin, als Dozent im LAS-Institut mitarbeiten? Trete ich einer Fachgesellschaft bei? Über diese Fragen und manches, was Sie darüber hinaus beschäftigt, möchten wir miteinander sprechen und uns einmal im Quartal treffen.   

Fallsupervision in der Gruppe der Berufseinsteigerinnen und -einsteiger A + F

Andreas Dally

        Ort: erstes Treffen im Forum der SPD

        Donnerstag, 12.10.2023, danach voraussichtlich 14-tägig, 19:30 – 21:00 Uhr

        Verbindliche Anmeldung per Mail an daniela.bergemann@dont-want-spam.las-institut.de

 

Das Seminar richtet sich an A&WBT, die am Anfang ihrer Ausbildung und Berufstätigkeit stehen, sich also vor dem Vorkolloquium befinden.

In den Kliniken und Institutionen, in denen Sie tätig sind, geraten Sie manchmal in schwierige therapeutische Situationen, in denen ein psychoanalytischer Blick sehr hilfreich und therapeutisch förderlich sein kann. Im Seminar wollen wir anhand Ihrer Fallvignetten gemeinsam eine psychodynamische Perspektive erarbeiten und Interventionsmöglichkeiten entwickeln.

Kolleginnen und Kollegen berichten aus ihren Behandlungen

Moderation Jörg Melzer

          Ort: Forum des SPD-Hauses

          Dienstags 20:15 – 21.45 Uhr

 

Auch diesmal wird zu den jeweiligen Terminen für die Vorträge erst ca. drei Wochen vorher eingeladen. Alle Referentinnen und Referenten sind sich einig, dass diese Reihe nicht online stattfinden soll, weil hier der persönliche Austausch besonders wichtig ist.

 

In dieser Vortragsreihe stellen erfahrene Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker eine ihrer Behandlungen vor und geben so einen Einblick in ihre persönliche Arbeitsweise. Dabei können unterschiedliche Therapieverfahren und Settings wie KZT, LZT, analytische und tiefenpsychologisch-fundierte Einzelpsychotherapien, Kinder- und Jugendlichen-Behandlungen oder Gruppenpsychotherapien vorgestellt werden. Wir hoffen, mit allen Interessierten darüber in einen Austausch zu kommen.

Eingeladen sind alle Mitglieder und A&WBT unseres Instituts.

Psychotherapie zu Dritt

Maria Belz (Gastdozentin), Dagmar Bielstein

        Ort: Institut, Bibliothek

        neuer Termin: Dienstag, 09. Januar 2024, Beginn 20:15 Uhr

        _Verbindliche Anmeldung auf der Homepage

 

Die psychotherapeutische Arbeit mit Menschen, die sich mit Hilfe von Dolmetscherinnen und Dolmetschern verständigen müssen, ist sowohl in Institutionen als auch in der ambulanten Arbeit zunehmend wichtig. Wir scheuen uns als Psychotherapeutinnen und -therapeuten oft vor der damit verbundenen Veränderung unseres Settings. Wir möchten Sie an diesem Abend ermutigen, sich damit auseinanderzusetzen.
Aus diesem Grund haben wir Frau Dipl.-Psych. Maria Belz als Gastdozentin eingeladen. Frau Belz ist Mitarbeiterin im NTFN, dem Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen. Sie verfügt über viel Erfahrung in der Psychotherapie und Beratung zu dritt und führt auch Schulungen dazu durch. Sie wird uns anhand von Rollenspielen, wesentlichen grundsätzlichen Überlegungen und Fallmaterial eine Einführung in das Thema geben.
Wir freuen uns, wenn auch interessierte Institutsmitglieder teilnehmen.

„Mutter“sprache und „Fremd“sprache

Akram Abutalebi, Dagmar Bielstein

        Ort: Institut, Bibliothek

        Dienstag, 28.11.2023 um 20:15 Uhr

        _Verbindliche Anmeldung auf der Homepage

 

Im Anschluss an das Seminar „Psychotherapie zu dritt“ wollen wir uns damit befassen, welche Erfahrungen wir mit zwei Sprachen – der Muttersprache und einer fremden Sprache – gesammelt haben, was wir mit zwei Sprachen verbinden. Wir wollen darüber mithilfe des Artikels von Anna Leszczynska-Koenen “Das geheime Leben der Worte – Über das Finden der Sprache in der Psychoanalyse“ (Psyche 2016, Heft 9/10, S. 905-922) nachdenken und dies anhand von Vignetten vertiefen.

Den Artikel finden Sie auf der Homepage.

Auch an diesem Abend freuen wir uns über interessierte Institutsmitglieder.

Arbeitskreis Interkulturelle Psychotherapie

Akram Abutalebi, Dagmar Bielstein

Der Arbeitskreis findet statt in den Räumen der Kassenärztlichen Vereinigung, Elbinger Straße 2.

Der nächste Termin kann erfragt werden bei Frau Abutalebi (abutalebi@gmx.de_) oder bei Frau Bielstein (mail@dagmarbielstein.de_).

 

In unserem Arbeitskreis befassen wir uns mit Fragen, die uns in der Behandlung von Patientinnen und Patienten aus anderen Kulturen begegnen – überwiegend durch Intervision und gelegentlich auch theoretisch.

Wir arbeiten in unterschiedlichen Kontexten ambulant und stationär und freuen uns auch über Kollegen in Ausbildung, die Interesse an der Gruppe haben.