Nach oben

GRUNDLAGEN

Bindungstheorie                                                             A + F

Thomas Ferrari

          Ort: Institut, Bibliothek

          Blockveranstaltung Samstag, 12.11.2022, 9:00 – 16:30 Uhr

          Verbindliche Anmeldung bis 27.10.2022 auf der Homepage


Nach der Veröffentlichung seines Aufsatzes „Psychoanalytic Study of the Child“ Anfang der sechziger Jahre begann für John Bowlby eine unversöhnlich geführte Auseinandersetzung um die Bedeutung der von ihm in den folgenden Jahren immer weiter ausgearbeiteten Bindungstheorie. Sicher dazu beigetragen hat der Umstand, dass Bowlby von Beginn an seine Beiträge als Kritik an Grundprinzipien Freud‘scher Theorie verstanden hat. Heute wird Bowlby zu den wichtigsten relationalen Psychoanalytikern gezählt, dessen Verdienst es ist, in stechender Klarheit und fundiert durch empirische Forschung herausgearbeitet zu haben, dass „intime Bindungen an andere menschliche Wesen der Angelpunkt sind, um den sich das Leben eines Menschen dreht“.

In diesem Seminar werden wir uns mit theoretischen und diagnostischen Grundlagen der Bindungstheorie beschäftigen und Fragen nach behandlungspraktischer und diagnostischer Relevanz der Bindungstheorie für psychodynamische Psychotherapien nachgehen.

 

Triebtheorie                                                                                                                                                                                         A + F

Achim Kraul

          Ort: Institut, Bibliothek oder Forum des SPD-Hauses

          Blockveranstaltung Samstag, 29.04.2023, 9:30 – 12:30 Uhr

          danach 4 Abendveranstaltungen: 09.05., 16.05., 23.05. und 30.05.2023

          Max. Teilnehmerzahl: 20

          Verbindliche Anmeldung bis 13.04.2023 auf der Homepage

 

Im Seminar wollen wir uns nach einem einführenden Überblick mit einigen kurzen Textbeispielen aus der Gründungsphase der Psychoanalyse beschäftigen (Freud, Groddeck, Fenichel) und anschließend an vier Abendterminen einige Grundlagentexte besprechen, u.a. auch einen „neueren“ Text vom leider bereits 2014 verstorbenen Psychoanalytiker Müller-Pozzi (Eine Triebtheorie für unsere Zeit, 2007), um den aktuellen Stellenwert von triebtheoretischen Modellen in der heterogenen Theorienwelt der Psychoanalyse zu diskutieren.

Lektüre, die vor dem Seminar gelesen werden sollte, sowie die 4 Basistexte, die in Referatform bei den Abendveranstaltungen vorgestellt und besprochen werden sollen, werden noch gesondert mitgeteilt.

 

 

*Ich-Psychologie                                                             A + F

Günter Reich

          Ort: Unterrichtsraum Humboldtallee 38 bzw. Waldweg 35

          Blockveranstaltung, Freitag    12.05.2022, 17:00 - 20:30 Uhr
                                          Samstag, 13.05.2023, 09:00 - 12:30 Uhr

          Verbindliche Anmeldung bis 30.04.2023 auf der Homepage

 

Die Ich-Psychologie liefert einen wesentlichen Beitrag zur Psychoanalytischen Theorie und Ihren zentralen psychodynamischen Krankheitskonzepten. Hierzu gehören u. a. die Abwehrmechanismen. Das in der Ich-Psychologie entwickelte Verständnis der Ich-Funktionen liefert einen wesentlichen Beitrag zur Erfassung des Strukturniveaus nach OPD. Auf der Ich-Psychologie basierende Interventionsstrategien und -techniken fließen in verschiedene psychodynamische Ansätze zu Behandlung schwerer psychischer Erkrankungen ein (z. B. Strukturbezogene Therapie, Psychoanalytisch-interaktionelle Therapie, Mentalisierungsbasierte Therapie, Übertragungsfokussierte Therapie ...).

 

 

Entwicklungspsychologie II                                           A + F

Anja Germeyer

          Ort: Institut, Bibliothek

          Blockveranstaltung Samstag, 17.12.2022, 9:00 – 16:30 Uhr

          Verbindliche Anmeldungen bis zum 01.12.2022 auf der Homepage

 

Neben der Weiterführung psychoanalytischer Entwicklungstheorien (mit A. Freud, M. Klein) bearbeiten wir unterschiedliche psychodynamische und aus der Säuglingsforschung und -beobachtung entwickelte Theoriebildungen zum frühen Säuglingsalter und früher Kindheit.

 

Hierzu zählen u.a. Bowlby, Ainsworth, Spitz, Lichtenberg, Stern

 

 

 

 

Entwicklungspsychologie III                                          A + F

Anja Germeyer

          Ort: Institut, Bibliothek

          Blockveranstaltung Samstag, 04.02.2023, 09:00 – 16:30 Uhr

          Verbindliche Anmeldung bis 19.01.2023 auf der Homepage

 

Wir bearbeiten unterschiedliche psychodynamische Theoriebildungen zur Entwicklung der Affektregulation im Säuglingsalter sowie der Mentalisierungsfähigkeit. 

Hierzu zählen u.a. Gergeley und Whatson, Schore und Fonagy.

 

 

Entwicklungspsychologie IV                                          A + F

Anja Germeyer

          Ort: Institut, Bibliothek

          Blockveranstaltung Samstag, 17.06.2023, 09:00 – 16:30 Uhr

          Verbindliche Anmeldung bis 01.06.2023 auf der Homepage

 

Wir bearbeiten unterschiedliche psychodynamische Theoriebildungen zur Adoleszenz.

 

Hierzu zählen u.a. Bohleber, Streeck und King.